Informationen zum Deutschen Kita-Preis / unser Weg ins Finale


Im Frühjahr 2019 ehrt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung fünf Kindertagesstätten und fünf lokale Bündnisse für frühe Bildung mit dem Deutschen Kita-Preis. Die Auszeichnung kürt Einrichtungen, die kontinuierlich an der Qualität der frühen Bildung in ihrer direkten Umgebung arbeiten.       (Nähere Infos hier!)

Insgesamt ist die Auszeichnung mit 130.000 Euro dotiert. In den beiden Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ wird es jeweils einen ersten Preis und vier zweite Preise geben.
 

Das Preisgeld wird wie folgt vergeben:
 

  • je 25.000 Euro für die Erstplatzierten in den beiden Kategorien.
  • jeweils 10.000 Euro für die vier Zweitplatzierten in jeder der beiden Kategorien.
     

Die Preisträger werden im Rahmen einer festlichen Veranstaltung am 13. Mai 2019 bekannt geben.    
 

Die Bewerbungsphase endete am 31. August 2018 und es gingen 1499 Bewerbungen für die Kategorie „Kita des Jahres“ und 102 Bewerbungen in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ ein.

Nach Prüfung aller Bewerbungen wurden bis Mitte Oktober 2018 25 Kitas dazu ausgewählt, zusätzliche Bewerbungsunterlagen einzureichen, die innerhalb einer bestimmten Frist zurückgesendet werden mussten.
 

Zehn Kitas und zehn lokale Bündnisse konnten dann mit guten Nachrichten ins neue Jahr starten: Sie gehören zu den Finalisten des Deutschen Kita-Preises!
Und unser "Waldsternchen" gehört dazu!!!
Jetzt beginnt der Endspurt um die begehrte Trophäe.

 

Als eine der ersten Kitas erhielten wir in der Zeit vom 21. Januar bis 23. Januar 2019 Besuch von zwei Expertinnen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Internationalen Akademie Berlin (INA). Sie besichtigten unsere Kita und begleiteten uns im Alltag. Bei ihrem Besuch standen ebenso Gruppendiskussionen mit Erzieherinnen und Erziehern, Interviews mit der Kita-Leitung und dem Träger sowie Gespräche mit den Kindern und Eltern auf dem Programm.
 

Ihr Hauptaugenmerk lag dabei darauf, gute Prozesse in vier Qualitätsdimensionen zu beobachten.
 

  1. Kindorientierung
     

Die Kinder stehen im Mittelpunkt.
Es werden Kitas ausgezeichnet, deren Handeln konsequent am Kind ausgerichtet ist und die sich an den unterschiedlichen Lebenswelten von Kindern und ihren Familien orientieren.
Das bedeutet:  

 

  • Das pädagogische Handeln in der Kita basiert auf dem Verständnis, dass alle Kinder die gleichen Rechte auf Bildung haben.  
  • Die Kita unterstützt die individuelle Persönlichkeitsentwicklung jedes einzelnen Kindes.  
  • Die Kita integriert die Anforderungen und Chancen einer inklusiven Bildung und integriert diese in die pädagogische Arbeit. 
  • Die pädagogische Arbeit findet eine gute Balance zwischen dem „Recht des Kindes auf den heutigen Tag“ und einer Orientierung am späteren Leben. 
     
  1. Sozialraumorientierung
     

Gute Qualität bezieht den Sozialraum der Kita ein.
Es werden Kitas ausgezeichnet, die ihren Sozialraum als Ressource in ihrer Arbeit berücksichtigen und Beziehungen über die Kita hinaus pflegen. Das beinhaltet:  

 

  • Die Kita bezieht die Lebenssituation von Kindern und Familien in die pädagogische Arbeit ein.  
  • Die Kita ist Teil der kommunalen Infrastruktur für Familien und Kinder und engagiert sich im Sozialraum.  
  • Die Kita vernetzt sich mit anderen sozialen Institutionen und Initiativen.  
     
  1. Partizipation
     

Bildung ist ein partizipativer Prozess.
Es werden Kitas ausgezeichnet, für die das Mitwirken verschiedener Akteure bedeutsam ist.
Das bedeutet:  

 

  • Die Kita beteiligt Kinder aktiv an der Gestaltung des Kita-Alltags und der Räume sowie an der Planung und Umsetzung von Projekten.  
  • Die Kita beteiligt Eltern – Eltern und Fachpersonal sind Partner in der Bildung, Betreuung und Erziehung.
  • Die Kita respektiert unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen im Team und die Arbeit baut auf gemeinsamen Zielen auf.
     
  1. Lernende Organisation
     

Kinder lernen, wenn auch ihr Umfeld lernt.
Es werden Kitas ausgezeichnet, die sich als lernende Organisation begreifen und Qualität stets weiterentwickeln. Merkmale solcher Kitas sind: 
 

  • Die Kita reflektiert die pädagogische Praxis kontinuierlich mit allen beteiligten Akteuren und entwickelt sie weiter.  
  • Die Kita-Teams schaffen Strukturen, die Lernen und Entwicklung ermöglichen.
     

 

Parallel zu den Vor-Ort-Besuchen entstanden zu jedem Finalisten Kurzfilme, in denen die Arbeit der Kitas und Bündnisse präsentiert wird. Diese sind seit Anfang April auf der Website des Deutschen Kita-Preises zu sehen. In unserer Kita hat das Filmteam am 07. März 2019 gedreht und diese schönen Filme sind entstanden. Film Kita-Waldsternchen und Aufruf zum Voting


Zur Preisverleihung am 13. Mai in Berlin sind alle Finalisten eingeladen. Hier entscheidet sich, wer von ihnen eine der begehrten Trophäen mit nach Hause nehmen darf.
Unter www.deutscher-kita-preis.de können Sie per Livestream die große Preisverleihung mitverfolgen.

In diesem Jahr wird zusätzlich erstmals der ELTERN-Sonderpreis verliehen. Wer ihn bekommt entscheidet sich ab dem 08. April in einem Online-Voting auf www.eltern.de .


Die nächsten Wochen und Monate bleiben somit spannend und
wir fiebern der Preisverleihung entgegen.

Wir hoffen sehr, dass unsere Arbeit Anerkennung findet, wünschen aber auch allen anderen Finalisten viel Glück. Als Finalist ausgewählt worden zu sein,
ist eine große Ehre und macht uns schon jetzt sehr stolz!